August 2013

0

„Ich kann’s nicht fassen“, strahlte der überglückliche Georg Berlandy nach dem Zieldurchlauf der ADAC Rallye Deutschland.  (mehr …)

0

Ogier Germany Shakedown Volkswagens Jari-Matti Latvala hat seinen Ausfall in Finnland gut weggesteckt und sicherte sich die Bestzeit im 4,55km langen Shakedown der Rallye Deutschland. Dahinter reihen sich Dani Sordo (+0,7) und Thierry Neuville (+0,8) ein. Mit einer Zeit von 2:24.9 belegte der WM-Führende Sébastien Ogier den vierten Platz

Nach dem Showstart in Köln bildet die Prüfung „Blankenheim“ am Donnerstag (17:53) den Auftakt der Wertung. Anschließend folgt die zweite brandneue Prüfung im Sauertal bevor die Teams in den Service zurückkehren.

Ergebnisse des Shakedowns:

01. Jari-Matti Latvala, Volkswagen Polo R WRC 2:23.5

02. Dani Sordo, Citroën DS3 WRC 2:24.2

03. Thierry Neuville, Ford Fiesta RS WRC 2:24.3

04. Sebastien Ogier, Volkswagen Polo R WRC 2:24.9

05. Evgeny Novikov, Ford Fiesta RS WRC 2:25.1

06. Mads Östberg, Ford Fiesta RS WRC 2:25.7

07. Mikko Hirvonen, Citroën DS3 WRC 2:26.2

08. PG Andersson, Ford Fiesta RS WRC 2:26.3

09. Nasser Al Attiyah, Ford Fiesta RS WRC 2:28.9

10. Michal Kosciuszko, Ford Fiesta RS WRC 2:29.2

1085336_622188534481153_1676177397_n

Stay on the Road! Für keine andere WP gilt dieser Leitsatz mehr, als für die Prüfung auf dem Truppenübungsplatz Baumholder, sofern man die Bekanntschaft mit den sogenannten Hinkelsteinen vermeiden will. Normalerweise verhindern diese circa fünfzig Zentimeter hohen und zwei Meter tief in den Boden reichenden Fahrbahnbegrenzungen, dass Panzer und andere Militärfahrzeuge nicht von der Fahrbahn abkommen. Was also sonst zur Sicherheit der Panzerbesatzungen beiträgt, lässt wohl, wenn einmal im Jahr die besten Rallyepiloten der Welt hier gastieren, kaum einen kalt. Zu oft beendeten diese schon den ein oder anderen Traum vom Sieg des Rallye-Laufes. Dabei sind es nicht nur die Hinkelsteine, welche die Panzerplatte so einzigartig machen. Vielmehr ist es der Mix aus verschiedensten Fahrbahnbelägen, bei denen die Spanne von feinsten Asphalt bis hin zu rauen aufgebrochenem Betonpisten mit mehreren Zentimeter tiefen Schlaglöchern reicht.  Was für die Fahrer und Autos eine Riesenherausforderung ist, ist für die Rallyegemeinde der Himmel auf Erden. Jedes Jahr lockt die “Arena Panzerplatte“ gerade deshalb tausende Fans aus allen Gegenden der Welt in den Hunsrück, um die Stars der Rallyeszene hautnah zu erleben. Denn neben den Hinkelsteinen und taffen Streckenbedingungen hat die Königsprüfung der Rallye Deutschland mit “Gina“, “Arena Nudeltopf“ und “kleine Platte“ auch einige der besten Zuschauerpunkte der gesamten Rallye im Petto. Wenn also am dritten Wochenende im August die Panzer der US Army die Fahrbahn für die besten Lenkradakrobaten der Welt frei machen, heißt es wieder einmal willkommen im Land der Hinkelsteine und im Auto “Stay on the Road“.

Lukas Ammann

zeroundersteer.com