Our Blog

0

Am 31. Mai/1. Juni gastiert die deutsche Supermoto-Elite erneut in St. Wendel.

Teilnehmer aus sechs Nationen werden den Kurs rund um den Wendelinus-Freizeitpark unter die Räder nehmen. Auch wenn dieses Jahr in St. Wendel leider keine Punkte mehr für Welt- oder Europameisterschaft vergeben werden, wird mit der Deutschen Supermoto-Meisterschaft, dem Pokal, der Trophy und den Nachwuchspiloten eine beachtliche Teilnehmerzahl erreicht und bietet den Zuschauern reichlich Spektakel.

Nach den beiden Auftaktveranstaltungen liegt Lokalmatador Markus Volz (KTM) In der internationalen Klasse S1 (bis 450 Kubik) auf Rang vier. Aber gerade einmal acht Punkte fehlen dem Dirminger auf Spitzenreiter Lukas Höllbacher (Husqvarna). Dazwischen liegen Ex-Weltmeister Bernd Hiemer und Marc-Reiner Schmidt (beide KTM). Allerdings muss Schmidt auf St. Wendel verzichten, da sein Schweizer Team auf einen Start beim am gleichen Wochenende stattfindenden Schweizer Meisterschaftslauf besteht. Andre Plogmann vom Saarländer DSR-Suzuki Team, Manuel Hagleitner (KTM) und Michi Herrmann (DSR-Suzuki) folgen dann ab Platz fünf, allerdings schon mit fast 20 Punkten Rückstand auf Volz.

In der Hubraum offenen Klasse S2 führt der amtierende Meister, Zweitakt-Pilot Markus Class (Husqvarna), mit drei Siegen das Feld souverän an. Die weiteren Plätze auf dem Podium sind allerdings heftig umstritten. Rudi Bauer, Kevin Würterle, Robert Gattinger (alle KTM), Jan Deitenbach und Dirk Spaniol (beide Suzuki) haben in diesem Jahr schon Podestplätze errungen. Lokalmatador Spaniol wird bei seinem Heimrennen natürlich ganz besonders motiviert sein, zumal er beim letzten Rennen in Großenhain mit einer falschen Reifenwahl viele Punkte liegen ließ.

Eine interessante Neuerung gibt es in dieser Saison bei den S-Klassen. Der erste Lauf wird wie üblich für jede Klasse getrennt stattfinden (mit Gaststartern aus dem Pokal). Beim zweiten Lauf gehen dann aber alle S-Piloten gemeinsam an den Start, Meisterschaftspunkte werden aber getrennt vergeben.

Im Pokal, der zweiten Bundesliga des Driftsports, führt in der C1 der junge Raphael Bayer (Kawasaki). Verfolger Steve Freidinger (Husaberg) und Peter Banholzer (Yamaha) sind ihm dicht auf den Fersen. In der C2 hat Wiedereinsteiger Dirk Thomas die Führung übernommen. Daniel Dechent (Husqvarna), Christian Deile (Husaberg und Till Goldenstein (Suzuki) heißen die aktuellen Verfolger. In der Youngster S3 dominierte der Österreicher Bernhard Hitzenberger vor dem jungen deutschen Jannik Hintz (beide KTM) und den beiden schnellen Mädeln, Laura Höllbacher (Husqvarna) und Kim Adlhart (KTM).

Komplettiert wird das Programm mit den Amateuren Gruppe Süd, dem Ü40 Cup und der lokalen Klasse. Dazu zeigt der Nachwuchs vom Kids-Drift sein Können. Am Samstag, 31. Mai, beginnen ab 9.00 Uhr die Trainingsläufe. Ab 17.00 Uhr stehen dann schon die ersten Rennen und die Qualifikationstrainings der S-Klassen auf dem Programm. Am Sonntag, 1. Juni, starten ab 10.45 die ersten Rennen der nationalen Klasse. Ab 13.30 Uhr geht es dann in die Läufe für die S-Klassen.

 

Zur Einstimmung unser Video des vergangenen Jahres:

Quelle: http://www.supermoto.de/index.php/news/deutschland/769-volles-haus-in-st-wendel-2

Comments ( 0 )

    Leave A Comment

    Your email address will not be published. Required fields are marked *