Category: DRM

Mark Wallenwein feiert den perfekten Auftakt in die DRM-Saison 2014. Er fährt mit seinem Skoda Fabia S2000 souverän zum Gesamtsieg bei der Saarland-Pfalz Rallye.  (mehr …)

Am ersten Tag standen drei Prüfungen auf dem Programm: Die Sprintprüfung zwischen Hoof und Haupersweiler wurde zwei Mal gefahren, anschließend mussten die Teams den Rundkurs in St. Wendel absolvieren. (mehr …)

22 Starter haben sich für die zweite Saison des ADAC Opel Rallye Cups eingeschrieben. Darunter findet man bekannte Namen, auch Starter aus 2013 werden wieder teilnehmen. (mehr …)

0

Am kommenden Wochenende startet die Deutsche Rallye Meisterschaft zum ersten Mal im Rahmen des ADAC Rallye Masters. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Starterfeld um zehn Fahrzeuge erweitert. (mehr …)

Mit einem spannenden Kampf um jede Sekunde hielten Lokalmatador Timo Bernhard (Miesau, Porsche 911 GT3 Cup) und Georg Berlandy (Stromberg, Peugeot 207 S2000) die Fans bei der ADAC Saarland-Rallye in Atem.  (mehr …)

0

„Ich kann’s nicht fassen“, strahlte der überglückliche Georg Berlandy nach dem Zieldurchlauf der ADAC Rallye Deutschland.  (mehr …)

1

Georg Berlandy 207 S2000Am kommenden Freitag beendet die Deutsche Rallye Meisterschaft mit ihrem Gastspiel in Luxemburg die Lange Sommerpause. Ein starkes Starterfeld mit vielen Gaststartern hat sich angekündigt.
Mit der Startnummer 1 geht der amtierende deutsche Meister und Vorjahressieger Mark Wallenwein im Skoda Fabia S2000 an den Start. Startnummer 2 hat Ruben Zeltner im starken Porsche 911 GT 3, der aufgrund der aktuellen Wetterlage sicher mit zu den Siegfavoriten zählt. Dahinter starten die beiden R4 von Sandro Wallenwein (Subaru) und Patrick Gengler (Mitsubishi). Jourdan Sederidis startet als Nummer fünf im brandneuen Ford Fiesta R5, Georg Berlandy im Peugeot 207 S2000 als Nummer sechs. DRM-Spitzenreiter Dirk Riebensahm startet als siebter, vor Claude-Streicher im Mitsubishi. Steve Zimmer führt bei seiner Heimrallye erneut den bärenstarken BMW M3 E46 vor. Aus der Schweiz reist Urs Hunziker mit der Startnummer 10 an, ehe eine Armada von R3-Fahrzeugen die Strecken überfährt. Allen Voran WRC3-Spitzenreiter Quentin Gilbert und Ex-Europameister Bruno Thiry. Caren Burton und Armand Fumal starten ebenso im DS3 R3T wie Ronny Foxius und Lars Mysliwietz. Das Nachwuchstalent Hugo Arellano startet im neuen Ford Fiesta R200. In der R2-Klasse muss man sicher mit Marijan Griebel rechnen, der zuletzt einen Lauf im ADAC Opel Adam Rallye Cup gewinnen konnte, er muss sich einer starken Konkurrenz stellen. Insgesamt starten 12 R2-Fahrzeuge in Luxembourg.

0
Photo by Romain Hankes

Photo by Romain Hankes

Vom 19. bis zum 21. Juli findet die Rallye de Luxembourg im Großherzogtum statt. Zum ersten Mal zählt die Rallye, die um die Jahrtausendwende sogar zur Europameisterschaft gezählt hat, zur deutschen Rallyemeisterschaft.

Schon jetzt wird ein breites Starterfeld versprochen. Nicht nur die bekannten DRM-Starter kommen, auch Gaststarter aus Deutschland und Belgien haben sich angekündigt.
Ruben Zeltner reist im Porsche 911 GT3 an, er tritt gegen zwei S2000 an, neben Georg Berlandy wird nämlich auch der Skoda Fabia von Mark Wallenwein am Start sein, es steht allerdings noch nicht fest, wer am Steuer sitzt. Falls die Homologation des Ford Fiesta R5 planmäßig verläuft, wird Jourdan Serderidis mit diesem Fahrzeug an den Start gehen. Neben Sandro Wallenwein im Subaru Impreza R4 wird Patrick Gengler ein zweites R4-Fahrzeug (Mitsubishi Lancer EVO X) an den Start bringen. Wie bereits im Vorjahr versucht Ford-Werksfahrer Thierry Neuville die Rallye in seinem Terminkalender unterzubringen.
Als Tabellenführer reist Dirk Riebensahm im Subaru Impreza N16 an. In der seriennahen Gruppe N werden auch Urs Hunziker aus der Schweiz (Subaru Impreza) und Claude Streicher (Mitsubishi Lancer EVO IX). Steve Zimmer wird seinen neu erworbenen BMW M3 E46 ebenfalls präsentieren.
Das Feld wird durch einige Starter der Euro Rallye Trophée ergänzt, außerdem wird eine Armada von R2- und R3-Fahrzeugen erwartet. Für reichlich Action und schöne Drifts sorgt das Team vom Sonnental Rallye Driftclub und der Österreicher Christof Klausner mit seinem Audi Quattro, der für seine Drifts europaweit bekannt ist.