Our Blog

Vom 11. – 13. April wird der Hockenheimring Austragungsort eines einzigartigen Motorsportspektakels. Von historischen Formelfahrzeugen bis hin zu modernen GT-Rennfahrzeugen ist alles dabei, was das Motorsportherz höher schlagen lässt. Neben dem packenden Rennprogramm von über 12 Serien bietet das Festival zu Ehren von Formellegende Jim Clark auch in der Rahmenhandlung reichlich Spektakel. So wird das Team um Harald Fuchs zahlreiche Demofahrten mit Toyotas Formel 1 Fahrzeugen der Neuzeit absolvieren und es gibt erneut einen Weltrekordversuch.

Für dessen Gelingen müssen mindestens 437 Lotus-Fahrzeuge – ohne Baujahresbegrenzung – eine Runde um den 4,574 km langen Grand Prix-Kurs des Hockenheimrings drehen. So ist zu erwarten, dass die Marke Lotus in Anzahl und Vielfalt auch auf dem großen Clubareal eine zentrale Rolle einnehmen wird.

Zuschauernähe wird großgeschrieben und interessierte Besucher können durch den direkten Zutritt in die Boxen die einmalige Gelegenheit, den Mechanikern bei ihren Arbeiten an den Legenden der Motorsportgeschichte über die Schulter zu schauen.

Im Rahmen eines Gedächtnislaufes zu Ehren Jim Clarks werden 20 Formel 2-Rennfahrzeuge erwartet. Die historischen Formel 1-Boliden firmieren dieses Jahr unter dem Dach des Race Club Germany. Zu dem Einladungsrennen für den Lauf um den Jim Clark-Pokal können sich die Zuschauer auf ebenfalls rund 20 geschichtsträchtige Formel 1-Fahrzeuge freuen.

Zu den Publikumsmagneten zählt auch die spektakuläre FIA Lurani Trophy, die sich Jahr für Jahr durch ihre spannenden Zweikämpfe auszeichnet. Die Wurzeln dieser Serie gehen bis in das Jahr 1958 zurück. Damals brachte Count Johnny Lurani in Monza eine Nachwuchsklasse für italienische Grand Prix-Fahrer an den Start. Die Rechnung ging auf – und zwar international. Spitzenfahrer wie Jim Clark, John Surtees, Mike Spence und Peter Arundell verdienten sich die ersten Sporen in den kleinen Monoposti. Die Popularität der Formel Junior-Klasse unter dem Namen FIA Lurani Trophy ist bis heute ungebrochen.

Historisch fest mit dem Hockenheimring verbunden sind auch die Sportprototypen – Fahrzeuge der ehemaligen Interserie und der CanAm-Klasse. Diese Boliden mit bis zu acht Litern Hubraum fahren ein Rennen nach Anhang K. Erwartet werden hauptsächlich Teilnehmer aus der etablierten Zweiliter-Serie Super Sports Festival sowie wenige ausgesuchte Starter aus dem Canadian-American Challenge Cup. Ergänzt wird das spektakuläre Starterfeld durch Teilnehmer der englischen Serie Martini Trophy Series. Sobald der Startschuss gefallen ist, wird der Asphalt zu beben beginnen und das audiophile Publikum in die siebten Himmel versetzen.

GT-Renner der Neuzeit können in der Spezial Tourenwagen Trophy und im H&R Cup erwartet werden. Für reichlich Abwechslung ist also geboten.

Familienfreundliche Eintrittspreise machen dieses exzellente Motorsport-Wochenende vom 11. bis 13. April 2014 perfekt. So ist der Eintritt am Veranstaltungsfreitag für alle Besucher kostenfrei. Tickets für samstags und sonntags gibt es ab 25 Euro und das Wochenendticket ist bereits für 35 Euro zu erwerben. Jugendliche bis 16 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben das ganze Wochenende freien Eintritt.

Mehr Informationen zu den Bosch Hockenheim Historic – Das Jim Clark Revival finden Sie unter www.hockenheim-historic.de und www.hockenheimring.de.

Comments ( 0 )

    Leave A Comment

    Your email address will not be published. Required fields are marked *